Mit Fondue gegen die Kältefront

Gemütliche Abende mit Fondue

Wenn man in den kalten Wintermonaten kaum vor die Tür gehen mag, gibt es kaum etwas Schöneres als gesellige Abende zu Hause, mit leckerem Essen und Gesprächen bis spät in die Nacht. Fondue war schon immer der Inbegriff von gemütlichem Beisammensein. Jeder kann selbst bestimmen, was auf seine Fondue-Gabel kommt, neue Kombinationen ausprobieren und ganz nach seinem eigenen Tempo vorgehen.

Der Name Fondue stammt aus dem Französischen und bezeichnet in seiner ursprünglichen Bedeutung ein Gericht, das aus der französischsprachigen Schweiz, Savoyen und dem Piemont stammt. Kein Wunder also, dass das beste Zubehör ebenfalls aus der Schweiz kommt. Die Firma Stöckli stellt Fonduegarnituren von höchster Qualität her, Caquelons aus Keramik und Gusseisen, außerdem Rechauds und Zubehör wie Fonduegabeln, Fonduesiebe, Pastenbrenner und Brennpaste. Damit gelingen alle Fondues perfekt – ob mit Käse, Öl, Brühe oder Schokolade. Probieren Sie’s aus! Wir haben Ihnen zwei ganz besondere Rezepte herausgesucht.

Käsefondue

In einem Wasserbad 400 Milliliter Milch erhitzen. 400 Gramm Fontina-Käse Stück für Stück hineinreiben. Mit einem Holzlöffel rühren, bis der Käse geschmolzen und die Sauce cremig ist.

Dann weitere 100 Milliliter Milch lauwarm erwärmen und 4 Eigelb hineinrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Unter ständigem Rühren zu der Käsesauce gießen, und weiterrühren bis eine cremig-dickliche Konsistenz entsteht. Zum Schluss 50 Gramm Butter unterrühren und in einen Caquelon füllen. Dazu passen sehr gut Würfel aus Roggenbrot.

Schokoladenfondue

200 Gramm dunkle Schokolade fein hacken und in 200 Milliliter Sahne unter ständigem Rühren schmelzen. Einen Schuss Baileys dazu und das ganze im Caquelon warm halten.

Kekse, Kuchenwürfel, frisches Obst, getrocknete Früchte, Nüsse oder Marshmallows mit den Fonduegabeln in die Schokosauce tauchen, wieder herausholen, leicht trocknen lassen und genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.