Hinter den Kulissen

Meine lieben Leser,

auf mehrfachen Wunsch stelle ich heute mal die Frau hinter „Connis Zimmerservice“ vor!

Ich bin 42, Mami, Liebende, Lachende, Schulende, Lehrende, Lernende, Freundin, Mentorin, Kämpfende und Glaubende. Ich bin nicht immer 100%, außer – ja, außer ich bin im Einsatz bei meinen Kunden! Mit 7 gründete ich mein kleines Unternehmen, als ich erkannte, dass das Umstellen von Möbeln Einfluss auf Stimmungen haben kann.

Erst 2006 hatte ich den Mut, dem kindlichen Konzept einen erwachsenen Rahmen zu geben. So sprengte ich die Fesseln der Festanstellung und gründete die WOHNKOSMETIK!

Ich gebe mir alle Mühe, Räume und Bewohner glücklich zu machen! Ich lehre meine Kunden die Freude am Loslassen und die Liebe zur Reduktion. Für mich ist das SEIN wichtiger als das HABEN. All die Fülle im Außen – sie steht oft der Leere im Innern gegenüber und natürlich in keiner Relation. Ich will, dass Raum und Mensch wieder atmen können. Dass versteckte Schätze wieder zum Vorschein kommen. Dass Dinge aufgedeckt und wieder gesehen werden. Dass Ablagen abgebaut statt Stauraumlösungen noch und nöcher gefunden werden müssen.

6 Stunden Powereinsatz – das heißt am Ende, sich neu zu verlieben – in seine eigene Wohnung! 6 Stunden, in denen wir aufräumen, ausmisten, loslassen, bewegen und rücken. 6 Stunden, in denen auch mal Tränen fließen, in denen Verdrängtes an die Oberfläche kommt, in denen Verstecktes sichtbar gemacht und Ungeliebtes wie Kaputtes zu Grabe getragen wird. Blaue Säcke werden gefüllt, mit Abgelaufenem, Verstaubtem, Nippes. Räume erzählen Geschichten und wenn man sensibel genug ist, spüren wir das auch.

Ich sehe, wie Menschen zu lange ins Chaos schauten, so dass das Chaos langsam in sie schaute. Ich erlebe, wie Chaos isolieren kann und Räume nahezu krank machen können. Aber die Wohnung ist die Basis. Hier sollte gefeiert, geliebt, empfangen, geträumt werden. Ist das nicht der Fall, und wenn Ideen, Muße, Geld fehlen, um aus Räumen auch ein Zuhause zu schaffen, dann werde ich gerufen! Ich bin wertfrei, und je „schlimmer“ das Vorher, desto schöner das „Nachher“. WOHNKOSMETIK bedeutet Zaubern mit Vorhandenem. Ich verschiebe, verrücke, verändere das alte Gesicht der Wohnung und schaffe ein neues, ohne meinen Geschmack aufzudrängen, und doch wird es am Ende meine Handschrift gewesen sein, die Dinge ins neue Licht gerückt zu haben. Der Mensch braucht nicht viel, und er benötigt noch viel weniger. Wenn eine Kundin zu mir sagt, sie würde alles opfern, den Schmuck, das Haus, die Autos, nur um einmal der großen Liebe zu begegnen, dann sagt das doch viel aus. Wenn ein Kunde sich mit alten Fotos der Ahnen umgibt, auf denen diese Gewehr bei Fuß stehen, dann sehe ich auch diese Geschichte. Wer wie ich mit Räumen arbeitet, kann kaum noch irgendwo hin gehen, ohne im Kopf eine Wohnkosmetik zu machen. Nichts soll mir entkommen. Ich entschlüssele die Wohnung mit ihren Geschichten auf, und nehme dabei kein Blättchen vor den Mund. Und wenn es anstrengend wird, dann nehme ich auch in den Arm. Ich bin da. Ich sehe nicht weg und ich stelle mich nicht taub. Ich bin wertfrei, denn ich bin dankbar für das Vertrauen meiner Kunden in meine Arbeit.

So ein Abenteuer WOHNRAUM ist anstrengend, aber am Ende hat noch jeder Einsatz glücklich gemacht. Das Leben macht nicht VOR der Haustür Halt, ich will, dass Räume geliebt und gelebt werden! Der Mut, sich dem Loslassen zu stellen, wird belohnt. Wir umgeben uns mit dem, was wir lieben und nicht mit dem, was wir geschenkt bekommen, ohne je Gefallen daran gefunden zu haben. Wir allein richten unsere Wohnung ein, nicht Tante Uschi oder Oma Gerda. Wie lassen wir also Dinge los, ohne uns schuldig zu fühlen? Und wir halten wir Ordnung und Struktur? Wie entgeht man dem Frustkauf, diesem Kick für den Augenblick?

Gerade eine kleinere Wohnung können wir vergrößern, wenn wir aus dem Flur eine Galerie, aus dem Bad einen Wellnesstempel und aus der Loggia ein 2. Wohnzimmer zaubern.

Fast 5 Jahre Wohnkosmetik. Mögen noch viele Menschen sich mir anvertrauen und einen zauberhaften, unvergesslichen Tag erleben. In Hamburg, in ganz Deutschland und bis über die Grenzen hinaus. Und weil bald Weihnachten ist: man kann mich auch verschenken als schönen Gutschein: als Beratung oder Powertag!

So – und vermissen Sie bitte nicht die Kolumne an dieser Stelle. Ich arbeite bereits an der nächsten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.