Gorch Fock: Nach 20 Jahren wieder in Hamburg

Ganze 20 Jahr ist es schon her, seitdem das Marine-Schulschiff Gorch Fock den Hamburger Hafen das letzte Mal gesehen hat. Damals, 1989, war Sie teil des 800. Hafengeburtstages und lockte tausende Schaulustige an die Elbe.

Am Donnerstag lief das Segelschulschiff in den Hafen ein und wird noch bis Sonntag in Hamburg fest machen. Heute und am Samstag können Besucher das 90 Meter lange Schiff an den Landungsbrücken besichtigen. Die Besuchszeiten sind am Freitag von 14:00 bis 18:00 Uhr und am Sonnabend von 10:30 bis 18:00 Uhr.

Viele Hamburger werden erwartet, die einen Blick auf „ihr“ Schiff werfen wollen. Schließlich ist die Gorch Fock eine echte Hanseatin: Sie wurde auf der Werft Blohm + Voss gebaut und am 23. August 1958 in Hamburg getauft.

Am Sonntagmorgen heißt es dann wieder „Leinen los“ für die 89,3 Meter lange und 1660 PS starke Gorch Fock. Nach dem Hamburg-Besuch steht dem „weißen Schwan der Ostsee“, dessen Bild früher die Zehnmarkschein zierte, die nächste Ausbildungsreise bevor. Es geht ans Kap Hoorn.

Ein Gedanke zu „Gorch Fock: Nach 20 Jahren wieder in Hamburg“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.