Das richtige Licht macht’s – so kommen Sie mit found4you gemütlich durch den Herbst

Wenn die Tage kürzer werden, sind Designer-Lampen und Leuchten die wichtigsten Wohnaccessoires

Der Herbst steht vor der Tür, die Tage werden kürzer und wir freuen uns auf gemütliche Abende zu Hause. Während es draußen früh dunkelt, können wir drinnen die Lampen einschalten und für stimmungsvolles Licht sorgen.

Ob die Idee für elektrisches Licht im Herbst entstand, ist nicht bekannt. Es erscheint uns aber durchaus plausibel. Im Kampf gegen die Dunkelheit und auf der Suche nach etwas Besserem als dem flackernden Kerzenlicht brachten verschiedene Forscher über die Zeit unterschiedliche Lösungsansätze hervor. Dass uns heute vor allem Thomas Alvar Edison ein Begriff ist, liegt daran, dass er die ersten alltagstauglichen Ansätze der Glühbirne entwarf. Dank ihm schaffte die Glühbirne den Sprung in die Haushalte. Ihr Aussehen interessierte zu dem Zeitpunkt noch niemanden – zunächst bedurfte es nur einer unempfindlichen Lichtquelle für die kurzen Tage im Jahr. Heute inspiriert die ursprüngliche Gestaltung jedoch viele Designer zu modernen Interpretationen. Nehmen wir zum Beispiel die Pendelleuchten Bulb SR1 und Mega Bulb SR2. Designerin Sofie Refer entwarf ihre Lampenschirme mit einer klaren Orientierung an der Glühbirne. Doch je selbstverständlicher diese Funktion wurde, desto stärker rückte auch das Design der Leuchte ins Zentrum des Interesses.

Und so begannen die Hersteller Lampen zu entwickeln, die als Wohnaccessoires eine bedeutsamere Rolle für die Inneneinrichtung spielten. Zunächst setzte man auf schlichten Formen und Farben. Gut zu erkennen ist dieser Stil bei der Deckenleuchte Royal – AJ1 von Arne Jacobsen aus dem Hause &tradition. Ihr puristisches Design bereichert schon seit 1961 die Wohnzimmer. Doch mit der Zeit entwickelte sich der Lampenschirm zu einem regelrechten Kunstobjekt, an dem sich Designer in Innovation und Kreativität überbieten zu wollen schienen.

Wer kennt nicht die Designer Bausatz-Leuchten Norm 69 und Norm 06 von Simon Karkov für Normann Copenhagen? Ihre Lampenschirmfolie wird zu einem filigranen Kunstwerk zusammengesteckt.

Später kam man auf die Idee, dass Lampen mehr leisten könnten, als nur an dunklen Abenden Licht zu spenden. Modelle entstanden, die in der Wohnung weitere Funktionen übernahmen. So dienten Leuchten plötzlich zusätzlich als Nachttisch oder Zeitungshalter. Die Left or Right SL29 Leuchte von Julian Appelius für Konstantin Slawinski eignet sich dadurch hervorragend als Beistelltisch für jeden Lesesessel. Auch bei den Materialen wagte man sich auf neue Wege. Holz, Silikongummi, Kunststoff und andere ungewöhnliche Stoffe veränderten nicht nur die Lampen, sondern auch das Licht, das sie verströmten. Der Kunststoffschirm der Under the Bell Pendelleuchte von Iskos Berlin für muuto schafft dank seiner Beschaffenheit einen eigenen, geschützten Raum mit ihrem Licht und verbessert sogar die Raumakustik.

Heute kann man sagen, dass den Designern von Lampen kaum mehr Grenzen gesetzt sind. Der technische Fortschritt bietet Möglichkeiten, die Edison sich niemals hätte träumen lassen. Der Designer Jonas Hakaniemi konnte beispielsweise bei seiner Box Light den Schalter weglassen – die Leuchte wird durch bloße Berührung des Materials bedient.

Das alles stimmt uns zuversichtlich; der Herbst kann kommen. Egal wie kalt und dunkel es draußen wird – unsere Lampen und Leuchten spenden uns Licht, Wärme und Gemütlichkeit. Sie sind nicht mehr nur Lichtquellen, sondern vollwertige Wohnobjekte, die durch ihre Form und Farbe zur Inneneinrichtung beitragen. Schauen Sie sich bei found4you um – Sie entdecken garantiert die passende Leuchte, mit der die Herbstabende zu einem Highlight werden.

<!–53012186–>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.