Archiv der Kategorie: Connis Zimmerservice

Folge 22: Weihnachten mal wirklich genießen

Wenn wieder ein Papi eine Schneemaschine kaufen muss, nur um seinen Kindern Bilder zu schaffen von weißem Winter mit weißer Weihnacht, dann  ist es Zeit. Zeit, sich wohl für immer damit abzufinden, dass die Natur uns einen Streich spielt. Und wir sind schuld. – Weihnachten! Die Stadt liegt im Glanz. Auf der einen Seite. Und auf der anderen leuchten hinter tristen Gardinen bunte Lichterketten, und von Fenstern kleben Weihnachtsmärchen, von Balkonen hängen Santa Clause in Übergrößen und vor Geschäften erbetteln sich ein paar verlorene Existenzen ein Festtagsmenue. Die Stadt ist noch hektischer als sie auch sonst schon ist.

365 Tage steht der Mensch nicht still. Und doch schafft es der Winter, dass die Menschen näher zusammen rücken. Draußen joggen nur Fanatiker in kurzen Höschen, während kleine Cafés und Bars aus allen Nähten platzen. Und teilen sich hier schon 2 Menschen einen Stuhl, geht man eben doch noch mal über’n Weihnachtsmarkt. Eingemummelt in Pelzkragen, Ohrenschützer, Daunenjacken, Schal und Muff. Die Luft fängt unseren Atem auf, und steht man neben vielen anderen an einem Platz, wirkt zu viel Atem schon wie Nebel. Was geht in unseren Köpfen vor? Mindestens einmal in dieser Zeit, und alle Jahre wieder, spricht man gern von jenen Festen, die es gab, als man noch klein gewesen. Von Weihnachtsmärchen, Supergänsen, Maronenfüllungen, und ganz besonders von Schlitten- und Schlittschuhfahrten mit Freunden.

Heute trifft man sich kaum mehr zum Chillen in freier Natur. Und dabei bin ich  sicher – jedem würde das gefallen. Aber jeder sind auch jene, die heute lieber die Füße hochlegen und mit dem Laptop kuscheln. Naja, solange es da draußen auch nicht schneit – solange zwingt es einen ja nicht raus.  Eben Tage wie jeder andere des Jahres. Wirklich? Liegt nicht eine Musik über den Straßen, summen die Menschen nicht die ersten Melodien, deren Texte zwar auch nach Jahrzehnten noch nicht sitzen, doch irgendwo sind sie alle ein Stück berührt. Von dem Zauber, dem Duft, der Hektik, der Stille, die auch im Arbeitsleben folgen wird. Für die einen, deren Arbeit geleistet wurde und die nun darauf warten, im Januar wieder neu zu planen.

Aber nicht für die anderen, wie die Menschen hinter diesem Shop, die sich die Finger blutig packen, weil mehr Menschen denn je anderen eine besonders schöne und besonders unkomplizierte Gabenfreude bereiten wollen. Denn im Shop fühlt sich ja jeder angesprochen: die Frau, der Mann, die Freundin, die Nachbarin, die Tochter, die Omi. Und die Menschen hier sind schnell – so schnell wie Sie bestellen, damit auch Sie sich nicht durch enge Geschäfte quälen müssen. Bummeln in der Stadt können Sie dann später nur für sich und ganz in Ruhe. Lassen Sie sich mit-treiben im Strom der Masse, doch bleiben Sie dabei entspannt: Sie haben ja schon alles! Und vielleicht holen Sie den alten Schlitten aus dem Schuppen und platzieren den im Wohnzimmer. Streichen Sie ihn an, dekorieren Sie ihn, hängen Sie ihn auf. Und vielleicht kramen Sie noch ein paar alte Fotos raus, von Weihnachten aus Ihrer Kindheit. Treffen Sie sich mit Freunden und rahmen Sie gemeinsam alte Weihnachtsbilder ein. Rahmen finden Sie natürlich hier – und ist diese Idee nicht schöner als jeder übertriebene Kerzenkitsch?

Und nun wünsche ich Ihnen eine tolle Zeit. Liebe nicht nur als Wort, sondern als Tat. Hingabe nicht nur als Gewürz, sondern als Basis. Vergessen Sie, sich nicht zu streiten, das gehört wohl jedes Jahr dazu, aber vergessen Sie dann bitte auch nicht, sich wieder zu vertragen! Und ich wünsche Ihnen nach einem rauschenden Fest Lametta im Haar, Tannennadeln in der Bluse und Petersilie zwischen den Zähnen. Lachen Sie mal wieder! Und kommen Sie ja gut ins neue Jahr!
Im Januar lesen Sie mich wieder!

Bis bald, Ihre Conni

Folge 21: Modern verschmückt

Wenn ich mich – wie jedes Jahr an die Gerüche, die Düfte, die Bilder und Gefühle aus meiner Weihnachts Kindheit erinnere, dann vermisse ich so viel wie jede andere meiner Freundinnen auch. Besonders aber diese Ruhe vor dem großen Sturm. Diese warme große Stube. Die Backfreuden unserer Mütter. Den kleinen Ofen, den mein Vater uns 3 Damen an die Füße schob. Und dann gab’s Fernsehen, ziemlich überschaubar allerdings. Nur schmücken – das duften wir Kinder nie. Bis heute bleibt der Anblick der großen glitzernden Tanne in der Stube für den Rest der Familie tabu. Bis die digitalen Kirchenglocken ertönen und wie magisch sich am 24.12. die Tür zur Stube öffnet. Jetzt, 30 Jahre später, hat sich wahrscheinlich nur in puncto Weihnachtsschmuck ganz viel geändert. Okay, und diese große Stube gibt es jetzt nicht mehr. Und nicht mehr alle Großeltern.

In weniger als 7 Wochen ist Heiligabend. Ich mag die Hektik in den Geschäften, mag die Gespräche über Geschenkideen am Weihnachtsmarkt. Und wenn man verliebt ist, wenn man Kinder hat, dann ist der Zauber dieser Zeit besonders magisch. Aber noch ist nicht Heiligabend, jedoch bald 1. Advent. Bis dahin muss die Stube glänzen, tauschen wir die frischen kräftigen Farben des Sommers aus gegen gedeckte, warme, erwärmende. Und der Adventskalender darf nicht fehlen. Den aus Billigschokolade haben wir verbannt, es gibt ja heute so viel schönere. Selbstgemachte. Selbsterdachte. Die Kalenderauswahl ist so groß, wir könnten uns in jeden Raum wohl einen hängen. Aus Holz, aus Jute, aus Samt und aus Papier – und Kind und Partner lieben es besonders. Es erinnert so an unsere Kindheit. Damals schon am 1. bis zum 24. geluschert…..was war das typisch für die Großen der Kleinsten.

Kennen Sie „Advent to go“? Der F4Y-Shop überrascht seine Käufer und Stammkunden jedes Jahr aufs Neu. Servierschalen in Form von Tannenbäumen. Hätte ich doch nur schon einen Kamin – es hingen auch die zig Paar Filzstiefel an einer langen Kordel davor. Und Nüsse, Mandarinen und Korinthen spielten mit unseren Fingern. Wir können immer wieder tolle Gutscheine – auch selbst gebastelt – verschenken, aber dazu und für den Wohnbereich sollten wir uns immer mal ein bisschen neuen Schmuck gönnen. Gehen Sie rechtzeitig die Kartons mit Weihnachtsdeko durch. Nein, man muss NICHT den allerletzten Nippes aus den 80ern behalten, wenngleich man sich langsam der Nostalgie bewusst wird. Aber wir müssen nicht über Antikmärkte laufen, für eine Kugel 30€ hinblättern, wenn wir es doch schneller, einfacher, bequemer und günstiger haben können. Wozu gibt es denn diesen Shop? Wozu gibt’s Menschen, die bereits die schönste Deko ausgegraben und für Sie bereit gestellt? Sie müssen lediglich staunen, bewundern und bestellen.

Der Rest erledigt sich von ganz allein. NussknackerTannenbäumchenStreusternchen, Strümpfe und Co – nur die Mandarinen kaufen Sie selbst, die Nüsse und Korinthen auch. Und auch backen können wir noch nicht für Sie, wobei Sie sicherlich lustige Backförmchen entdecken werden, wenn die nicht gerade ausverkauft. Also: Duft, Schmuck, Wärme und Musik – Duftlämpchen, Räucherstäbchen, Lichterketten, und Oblatenkekse. So schön ja aufgeräumte, klare Häuser sind – zur Weihnachtszeit, da dürfen Sie auch gern mal übertreiben. Mehr Kerzen, mehr Backen, mehr Girlanden. Und mittendrin das Bäumchen, und vorher noch den A-Kalender. Aber erklären Sie den Kindern, was es damit auf sich hat. Und vergessen Sie nicht – auch wenn Ihnen die Stimmung auf Weihnachten vermasselt wird, wodurch auch immer – Ihre Kinder werden sich in Jahren noch an diese Zeit erinnern. Sorgen SIE dafür, dass es beeindruckende Erinnerungen sein werden!

Fröhliche Vorweihnachtszeit,

bis bald, Ihre Conni

Folge 20: Filz dich wohnlich!

Wir werden frieren, wenn wir die Heizung nicht hochdrehen, werden zittern, wenn wir keine kuscheligen Decken haben. Aber das Bastelfieber erwacht aus seinem Sommerschlaf. FILZ ist angesagt. Und weil die Kinder ja Geschenke für die Freunde und die Omis brauchen, wird genäht, geschnitten, beklebt und bedruckt. Und ist es noch so einfach, es bleibt ein konkurrenzlos schönes Geschenk. Stellen Sie also hübsche Schalen auf den Tisch, etwas Süßes und etwas Salziges für Nervenkostüm und Ausdauer.

Und dann geht’s los. Filzige Haare waren gestern, Heute kehrt der Filz in unsere Stuben ein! Kissen fürs Sofa, Kissen für die Puppenstube, Geldbörsen, Handytaschen, Untersetzer – für Gläser und auch Teller. Kleben Sie Filz an Wände, rahmen Sie Filzcollagen ein. Und die Füße, sie schlüpfen in die Filzpantoffeln, wenn Ihnen die massierenden warmen Hände des Partners fehlen. Und weil es Filz in allen Farben gibt, schreit das Kinderzimmer sich die Kehle auch nicht wund, weil es nach Filz verlangt. Ist ja da, sogar der Designfilz – 100% aus reiner Wolle und somit von der Herstellung bis zur Entsorgung ökologisch unbedenklich und biologisch abbaubar.

Wussten Sie, dass Wollfilz zu den ältesten Materialien gehört? Filzrollen, Filztabellen, ausgestanzter Filz – alles da, und alles wartet drauf, gebraucht oder verbastelt zu werden. Aber natürlich gibt es auch im F4Y-Shop die allerbesten Filzprodukte. Besonders einladend und fröhlich finden die Shop-Anhänger die knalligen FRISBEE-Sitzkissen, denn auch die Allerwertesten haben ihren Stolz! Und sehr beliebt sind auch die mausgrauen Filzkörbe fürs Kaminholz, wobei auch gern mal abgewandelt für Klopapierrollen, Zeitungen, Hygieneartikel. Und erst die Sitzwürfel aus Filz, das Filzkörbchen für die Sonntagssemmeln, die Bodenkissen aus Filz – und was gehört an eine festlich geschmückte Adventskuchen-Tafel? Untersetzer aus Filz für Gläser, Tassen, Teller, Schüsseln. Und als Deko unsere bunten Streusterne aus Filz.

Die Vorweihnachtszeit beginnt bereits mit Filz. Da sind die Gartenkräuter-Farben out. Da kommt bei Gelb, Orange und hellem Blau doch niemand in Weihnachtsstimmung. Filz im Winter ist klassisch grau, braun, rot und grün. Und wenn Sie sich bei uns im Shop so richtig ausgetobt haben, dann basteln Sie mit Ihrer Brut gern kleine Filzgeschenke. Bemalen und beschriften Sie Geschenkanhänger und vieles mehr. Filz total! Kennen Sie unseren Kinderhocker aus Filz? Unser Filzkondom für IPads? Wenn Sie erst einmal an alle Liebsten gedacht haben, dann gönnen Sie sich vielleicht eine Auszeit: dann nehmen Sie vielleicht Platz in unserem teuersten Filz-Produkt. Ein Stuhl, so ungewöhnlich schick und nobel – haben Sie ihn schon entdeckt?

Oder Sie können nähen und beeinducken uns alle mit einem Filzrock? Schreiben Sie uns! Ihre ganz besondere Filz-Geschichte! Wir freuen uns und checken derweil unsere filzige Produktpalette, die ganz bestimmt unschlagbar ist!
Bleiben Sie fröhlich,

Bis bald, Ihre Conni